Erster Bauabschnitt: November 2009 - März 2010

Bau-Fortschritt

 

März 2010

Wir freuen uns, Neuigkeiten aus der Schlussphase des ersten Bauabschnitts mitteilen zu können.
Der Zeitplan ist eng, aber das Baukomitee ist zuversichtlich, dass das Zentrum zum Beginn des ersten Kurses am 31. März fertig sein wird.

Februar 2010

Auf der Baustelle geht es mit Hochdruck weiter. Die Erdarbeiten wurden durch den heftigen Schneefall verzögert, gehen nun aber gut voran, ebenso wie die Wasser- und Elektro-Installationen. Das Gebäude mit den Meditationszellen nimmt rasch Form an. Das Helferteam, das sich auf den Bettenbau konzentriert, hat bereits die Hälfte der benötigten 54 Betten montiert und könnte so vielleicht mit dieser Aufgabe schon eine Woche früher als geplant fertig sein.

Januar 2010

Zum Jahreswechsel stieg erstmals Rauch aus dem Schornstein auf, als die Heizung in zwei der Wohnhäuser in Betrieb genommen wurde. Was für ein erfreulicher Anblick!
Der Wasserturm ist nun fertig gestellt. In der Dhamma-Halle wird noch verputzt, und die Entlüftungsanlage wird gerade eingebaut. Helferinnen und Helfer sind weiterhin dabei, die Holzverkleidung der Wohnhäuser anzubringen. Die Elektrofirmen legen letzte Hand in den Wohnhäusern an, und die Bäder sind auch bald fertig verfliest.

Dezember 2009

Dhamma Padhana ist nun an die Stromversorgung angeschlossen. Die Elektriker sind dabei, die Leitungen in der Dhamma-Halle anzuschließen. In den meisten Schlafunterkünften gibt es inzwischen Licht.

November 2009

Die Bauarbeiten machen gute Fortschritte, und wir liegen im Zeitplan. In der Dhamma-Halle wurde nun damit begonnen, Gipskartonwände einzuziehen und die Decke zu verputzen. In den Wohnhäusern Y und Z ist die Verlegung der Bodenfliesen und der Wasserleitungen im Gange, das Einsetzen der Wohnraumtüren und Anbringen der Fußleisten ist fast beendet. Im Wohnhaus U finden ebenfalls Verputzarbeiten statt, und in den Speiseräumen wird bald der Linoleumboden verlegt.

Oktober 2009

Die Gebäude in Dhamma Padhana entwickeln sich nun erstaunlich schnell. Einige Dhamma-Helfer bringen derzeit die Holz-Außenverkleidung der Häuser an; mit den Speisesälen sind sie schon fertig. Andere sind damit beschäftigt, die an die Zimmer angeschlossenen Bäder zu fliesen. Vertragsfirmen arbeiten an Dach und Eingangsbereich der Dhamma-Halle sowie am Kesselhaus und den Fundamenten für den Wasserturm.

September 2009
Auch im August gingen die Bauarbeiten erfreulich gut voran. Gewaltige Stahlträger für den Dachstuhl wurden aufgeschlagen, die Zimmerleute haben Sparren und Dachlatten montiert, und so hat die Dhamma-Halle nun ein Dach.
Die äußeren Fenster und Türen der Speisesäle und Wohnhäuser werden derzeit eingesetzt. Helfer/innen haben mit großem Einsatz die Gipskartonwände in allen Wohnräumen fertiggestellt und sind jetzt dabei, die Duschkabinen zu fliesen und die Gebäude außen mit dem Holz des Riesen-Lebensbaums (englisch: Western Red Cedar) zu verkleiden.

August 2009

Im letzten Monat wurden die Arbeiten an der Dhamma-Halle fortgesetzt. Durch die gemauerten Außenwände wird bereits die Form der Halle sichtbar. In den Unterkunftsgebäuden gehen die Heizung/Sanitär- und Elektroinstallationsarbeiten gut voran. Gleichzeitig werden von Dhamma-Helfern die Gipskartonwände eingezogen.

 

Juli 2009

Der Bau von Dhamma Padhana geht sehr gut voran, und es wird fest damit gerechnet, dass im April 2010 der erste Kurs angeboten werden kann. Während des vergangenen Monats haben die Arbeiten an der Dhamma-Halle begonnen. Die Erdarbeiten für die Fundamente sind fertig und mit dem Bau der Wände wurde begonnen. Elektro- und Wasserleitungen in den Wohnhäusern und Speisesälen werden gerade verlegt. Die Abwasserleitungen sind fast fertiggestellt, der Klärtank wird gerade installiert. Helferinnen und Helfer haben Gipskartonwände aufgestellt und die Wohnhäuser wärmeisoliert und damit einen Riesenbeitrag geleistet.

Juni 2009

Der 8. Juni war ein besonders erfreulicher Tag, weil mit den Arbeiten an der Dhamma-Halle begonnen wurde. Auf den Speisesälen sind nun Dachbalken, und die Wohnhäuser sind alle mit Ziegeln eingedeckt. Das Team, bestehend aus sechs Helfern / Helferinnen hat großartige Arbeit geleistet. Sie haben Räume luftdicht versiegelt, die Wohnhäuser isoliert und Gipskartonwände eingesetzt. Die Atmosphäre auf der Baustelle ist harmonisch, und die Zusammenarbeit von Vertragsfirmen und freiwilligen Helfern läuft gut.

Mai 2009

Außer in den Meditationshallen sind nun die Betonböden für alle Gebäude des ersten Bauabschnitts fertig. Die Blocks E und F haben jetzt rote Ziegeldächer mit Dachrinnen, Block A ist fertig zum Dachdecken. Die Wände des Lehrer-Wohnhauses sind errichtet, und die Vertragsfirmen bauen nun Gipskartonwände in die Wohnhäuser ein. Helferinnen und Helfer haben sehr gewissenhaft die Dampfdruckfolie in die ersten beiden Wohnblocks eingezogen und sind nun dabei, wärmedämmende Zellulosefasern in die Hohlräume einzublasen.

April 2009
Die Arbeiten gehen reibungslos voran. Die mit den Erdarbeiten beauftragten Firmen haben die Baustelle inzwischen verlassen. Für die Assistenzlehrer-Unterkünfte sind die tragenden Stahlstützen montiert und die Fußbodenheizung verlegt. Die Dächer der Wohnblocks E und F sind nun mit Dachziegeln eingedeckt, und der Holzrahmenbau für Block A wird gerade von den beauftragten Zimmerleuten errichtet. Die letzten beiden freiwilligen Helfer sind unlängst wieder abgereist.

März 2009
Die Fundamente für drei Wohngebäude und die Unterkünfte der Assistenzlehrer wurden gelegt. Holzrahmenkonstruktionen für zwei der Wohnhäuser wurden errichtet, davon eine durch Meditierende. Dachdeckarbeiten sind im Gange. Währenddessen gehen die Erdarbeiten weiter, Rohre und Kabel werden verlegt.

Januar 2009
Der Betonboden ist gegossen, und die Holzrahmen sind aufgestellt.

Dezember 2008
Das Fundament des Unterkunftsgebäudes wird mit Beton aufgefüllt, und das Fundament der Lehrerunterkunft wird ausgehoben.

10. November 2008 - Die Bauarbeiten haben begonnen

Am 10. November 2008 haben die Bauarbeiten in Dhamma Padhāna begonnen. Bauunternehmer legen das Fundament mit schweren Maschinen.

Erster Kurs für Dhamma Padhāna

Über 200 ernsthafte Alte Schülerinnen und Schüler sowie Helferinnen und Helfer besuchten den Satipatthana-Kurs in England im September 2008. Die Teilnehmer kamen aus 21 Ländern, es war der größte europäische Vipassana-Kurs seit 20 Jahren. Während des Kurses konnten die Teilnehmer auf dem Grundstück Dhamma Padhānas meditieren und dazu beitragen, eine positive Dhamma-Atmosphäre zum Wohle derjenigen zu erzeugen, die hier künftig meditieren werden. Mehr ... 

Die Arbeit hat begonnen

Im Oktober 2007 hat die Arbeit auf dem Gelände Dhamma Padhānas begonnen. Junge Bäume wurden versetzt, die an der Stelle wuchsen, wo künftig Pagode und Dhamma-Halle entstehen sollen. Auch wurden neue Bäume gepflanzt, um den Übergang zwischen Dhamma Dipa und Dhamma Padhāna zu markieren. Mehr...

Gelände des Europäischen Zentrums für Lange Kurse neben Dhamma Dipa

Die Dhamma Padhāna Pagode

vimeo.com